Industrielle Kommunikation

5G-Acia treibt industrielles 5G in China voran

| Redakteur: Sariana Kunze

Die 5G-Allianz für vernetzte Industrien und Automatisierung (5G-Acia) will den globalen Dialog der 55 Mitglieder vorantreiben. Hierfür trafen sich mehr als 160 5G-Experten in China, um darüber zu befinden, wie das Potenzial von 5G bestmöglich ausgeschöpft werden kann.

Mehr als 160 Experten für industrielles 5G trafen sich in Shanghai, China, zu einem Workshop der 5G-Allianz für vernetzte Industrien und Automatisierung (5G-Acia).
Mehr als 160 Experten für industrielles 5G trafen sich in Shanghai, China, zu einem Workshop der 5G-Allianz für vernetzte Industrien und Automatisierung (5G-Acia).
(Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Mitte September trafen sich über 160 Experten für industrielles 5G zu einem Workshop der 5G-Allianz für vernetzte Industrien und Automatisierung (5G-Acia) in Shanghai, China. Während des ersten Workshops in China diskutierten die derzeit 55 Mitglieder der Organisation, wie das Potenzial von 5G ausgeschöpft werden kann, um die nächste Ära der Fertigung verwirklichen zu können. Mit dieser Veranstaltung will 5G-Acia den globalen Dialog über industrielles 5G vorantreiben.

5G-Plattform bringt OT und IT zusammen

Die Merkmale der 5G-Technologie bedeuten einen Paradigmenwechsel für die Fertigung. Unternehmen aller Größen und Branchen stehen vor ähnlichen Fragen. Was sind die Anwendungsfälle für 5G? Wie wirken sie sich auf die Produktionsprozesse aus? Sind spezielle Zertifizierungsverfahren erforderlich? Die Antworten variieren, und eine enge Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten im industriellen 5G-Ökosystem ist von entscheidender Bedeutung. 5G-Acia will für diese Fragen eine Plattform bieten. Sie bringt Akteure aus der Operational Technology (OT – Spezialisten für industrielle Automatisierung, Gerätehersteller und Fabrikbetreiber) und der Informations- und Kommunikationstechnologie (IT – Chiphersteller, Netzinfrastrukturanbieter und Mobilfunknetzbetreiber) zusammen.

Während des Workshops in Shanghai gaben 5G-Acia-Mitglieder Einblicke in die Aktivitäten von der Initiative und konzentrierten sich in Arbeitsgruppen auf folgende Anwendungsfälle und Anforderungen:

  • Spektrum und Betriebsmodelle
  • Architektur und Technologie
  • Verbindung und Verbreitung
  • Validierung und Tests

5G als die drahtlose Technologie für künftige Fertigung

„5G-Acia bringt bei dem ersten internationalen Workshop zum Thema industrielles 5G in China internationale Akteure aus dem Bereich OT und IKT zusammen“, erklärt Dr. Andreas Müller von Bosch sowie Vorsitzender von 5G-Acia. „Unsere früheren Workshops in den USA, Asien und Europa zeigten die Begeisterung für industrielles 5G und die Zuversicht, dass 5G die drahtlose Technologie der Wahl für die künftige Fertigung werden wird. “

Weitere 5G-Workshops in Frankreich und Großbritannien

5G-Acia hat in diesem Jahr bereits zwei Veranstaltungen dieser Art abgehalten, und zwar im Juni in Chicago (USA) und im März in Seoul (Korea). Der nächste Workshop findet am 14. November 2019 in Paris, Frankreich, statt. Eine weitere Veranstaltung ist für Januar 2020 im Vereinigten Königreich geplant.

5G-Acia-Mitglieder haben sich mehr als verdoppelt

Der Initiative 5G-Acia haben sich mittlerweile insgesamt 55 Mitglieder angeschlossen. Allein im Jahr 2019 traten folgende 15 Mitglieder der Allianz bei, womit sich die Größe von 5G-Acia seit seiner Gründung – mit 26 Mitgliedern – im April 2018 mehr als verdoppelt hat:

  • Athonet (Italien)
  • Celona (USA)
  • Cisco (USA)
  • Deutsche Messe (Deutschland)
  • ITRI (Taiwan)
  • Keysight (USA)
  • LS Telcom (Deutschland)
  • Moxa (USA)
  • NTT Docomo (Japan)
  • Panasonic (Japan)
  • Salzburg Research (Österreich)
  • Sick (Deutschland)
  • U-Blox (Schweiz)
  • Wago (Deutschland)
  • ZTE (China)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46149080)