Künstliche Intelligenz

In drei Schritten KI im Unternehmen integrieren

| Redakteur: Katharina Juschkat

Künstliche Intelligenz im Unternehmen einführen ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, stellt aber viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Drei Fraunhofer- Institute haben dafür ein „AI Kick-Starter Bundle“ auf den Weg gebracht.

In drei Schritten in Sachen künstlicher Intelligenz durchstarten: Drei Fraunhofer-Institute haben dafür ein Kick-Starter Bundle entwickelt.
In drei Schritten in Sachen künstlicher Intelligenz durchstarten: Drei Fraunhofer-Institute haben dafür ein Kick-Starter Bundle entwickelt.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Drei Fraunhofer-Institute wollen produzierenden Unternehmen dabei helfen, künstliche Intelligenz (KI/AI) in ihr Unternehmen zu integrieren. Dazu haben die Forscherinnen und Forscher im interdisziplinären Verbund das „AI Kick-Starter Bundle“ entwickelt.

Folgende Fraunhofer-Institute beteiligen sich am AI Kick-Starter Bundle:

  • Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS
  • Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
  • Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Das Kick-Starter Bundle umfasst ein methodisches Vorgehen in drei Stufen:

  • 1. Zusammen mit der Unternehmensleitung legt die Fraunhofer-Allianz strategische Ziele der KI-Systeme für das Unternehmen fest.
  • 2. Es werden konkrete Einsatzgebiete ausgearbeitet.
  • 3. Prüfung des Unternehmens aus einer ganzheitlichen Betrachtung der Erfolgsfaktoren.

Schritt 1: Wie nutzt man KI und Big Data sinnvoll?

Die Fraunhofer-Allianz bietet produzierenden Unternehmen an, ihr Fachwissen aus der Forschung zu Künstlicher Intelligenz in deren Geschäftspraxis einzubringen.
Die Fraunhofer-Allianz bietet produzierenden Unternehmen an, ihr Fachwissen aus der Forschung zu Künstlicher Intelligenz in deren Geschäftspraxis einzubringen.
(Bild: Fraunhofer Gesellschaft e.V.)

Mit Blick auf die strategische Ausrichtung des Unternehmens erarbeiten die Partner im ersten Schritt gemeinsam die Ziele einer sinnvollen Nutzung von KI-Systemen und Big-Data-Analysetools. Daraus ergeben sich Ideen für mögliche Anwendungsbereiche im eigenen Unternehmen, beispielsweise für eine Optimierung von Produktionsprozessen, für eine vorausschauende Instandhaltung von Maschinenanlagen (Predictive Maintenance), für die Produktionsplanung, Logistik und Inventur oder für eine automatische Produktüberwachung.

Schritt 2: Wie sehen konkrete Anwendungsfälle für KI aus?

Im zweiten Schritt werden die Ideen zu konkreten Anwendungsfällen ausgearbeitet, ihre Potenziale und Hindernisse in der Umsetzung und im Einsatz identifiziert und dabei die Perspektiven der verschiedenen Stakeholder des Unternehmens berücksichtigt.

Schritt 3: Wie machbar sind die konkreten Anwendungsfälle?

Schließlich wird die Machbarkeit der untersuchten Anwendungsfälle bewertet. Dazu richtet das Projektteam seinen Fokus nicht nur auf die technische Umsetzung des KI-Systems, sondern wählt eine ganzheitliche Herangehensweise zur Implementierung. In die Betrachtung einbezogen werden daher neben der IT-Infrastruktur auch die verfügbaren Produktions- und Betriebsdaten, die strategische Relevanz des Vorhabens sowie die Organisationsstruktur des Unternehmens. Auf dieser Grundlage lassen sich Verbesserungspotenziale im Unternehmen selbst erkennen und Maßnahmen für eine erfolgreiche Einführung des KI-Systems in die praktische Anwendung ableiten.

AI Kick-Starter Bundle

Unternehmen, die Interesse an dem AI Kick-Starter Bundle haben, können die Ansprechpartner aus der Fraunhofer-Allianz kontaktieren.

Mehr Infos

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46255258)