Logimat Modulare Software-Lösungen für die Logistik

| Redakteur: Katharina Juschkat

Selbstfahrende Shuttles für den Warentransport und Software, die die Logistikkette transparent abbildet - Bosch zeigt auf der Logimat Lösungen und Produkte für die Logistikbranche.

Die gesamte Logistikkette wird vernetzt und nachverfolgbar - Bosch Rexroth zeigt dafür Produkte und Lösungen.
Die gesamte Logistikkette wird vernetzt und nachverfolgbar - Bosch Rexroth zeigt dafür Produkte und Lösungen.
(Bild: Bosch Rexroth)

Mit seinen Software-Lösungen will Bosch die Potentiale der Fabrik der Zukunft erschließen – wie das in der Logistik funktioniert, zeigt der Hersteller auf der Logimat. Ein Überblick über die Produkte, die das Unternehmen dort präsentiert.

Vernetzung der Automatisierung mit der IT

Die Automatisierungsplattform Ctrlx Automation hilft bei der Herausforderung, die Automatisierung an die IT anzubinden. Die Software-Architektur nutzt erstmals die App-Technologie für Handlingsysteme und reduziert den Engineering-Aufwand um bis zu 50 Prozent. Die Plattform kann laut Bosch in nahezu allen beliebigen Sprachen programmiert werden und unterstützt mehr als 30 IT-Standards und -Protokolle.

Shuttle berechnet automatisch den besten Weg

Mit dem Automated Guided Vehicle (AGV) Active Shuttle können Waren im Betrieb transportiert werden. Herzstück ist das Active Shuttle Management System (AMS), es erstellt eigenständig dynamische Karten des Einsatzgebietes. Die Steuerungssoftware erkennt Veränderungen in der Infrastruktur, berechnet automatisch die optimale Ausweichroute und kommuniziert mit anderen Fahrzeugen der Flotte. Die Active Shuttles können mit dem Produktionsassistenten Apas und dem intelligenten Montage-Arbeitsplatz Active Assist vernetzt werden, um Montage und Logistik besser miteinander zu verbinden.

Autonom die Umgebung erfassen und orientieren

Der Locator ist eine Lokalisierungslösung für mobile Roboter und Teil des Active Shuttles – eine Softwarekomponente, die für die Positionsbestimmung und Orientierung zuständig ist. Das ermöglicht ein Algorithmus, der mit Hilfe eines Lasersensors am Fahrzeug automatisch die natürliche Umgebung erfasst und kartiert.

Gabelstapler mit IoT-Anschluss

Mithilfe vernetzbarer elektrohydraulischer Lösungen für die Antriebs- und Arbeitshydraulik können Gabelstapler und Flurförderzeuge in IoT-Lösungen eingebunden werden. Die IT greift so direkt auf Betriebsdaten der einzelnen Aktoren zu. Das ermöglicht beispielsweise vorausschauende Wartungskonzepte oder neue, nutzungsabhängige Geschäftsmodelle.

Software erfasst Materialfluss transparent

Die Softwarelösung Nexeed hilft an verschiedenen Stellen, Fertigung und Logistik zu digitalisieren. So digitalisiert die Applikation „Stock Management“ den internen Materialfluss. Die Software erfasst Position und Menge von Material in Echtzeit und macht den Supermarkt intelligent: Sämtliche Materialbewegungen werden durch RFID-, Barcode- und/oder Sensorlösungen automatisch erfasst und gebucht.

Die Applikation „Intralogistics Execution“ macht die Strecke von der Materialauslagerung aus dem Lager bis zum Point-of-Use der Fertigung in Echtzeit transparent: Den innerbetrieblichen Transport plant und optimiert die Teillösung „Transport Management“. Mit „Fleet Analytics“ lässt sich der Einsatz von AGV-Flotten verbessern. Auf Basis aktueller sowie vergangener Werte können auf einen Blick alle Positionen, Bewegungen, Zustände, Engpässe und Gefahrenstellen der AGV oder von anderen intralogistischen Fahrzeugen in Echtzeit analysiert werden.

Die Digitalisierung von Ladungsträgern im Werk und über Werksgrenzen hinaus übernimmt die Applikation „Track and Trace“. Die mit langlebigen Sensoren ausgestatteten Behälter lassen sich mit der Lieferkette vernetzen, was die Verlustquote und die Such-, Buch- oder Inventuraufwände reduziert.

Auf der Logimat sind die Lösungen von Bosch und Bosch Rexroth in Halle 2 am Stand C25 zu sehen.

(ID:46356742)